< Zurück zur Übersicht

Aufsteiger Alba Berlin empfängt die Panthers

Die Pause ist vorbei: Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die GiroLive-Panthers Osnabrück am Samstag nach Berlin. Das Alba-Damenteam empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer um 18 Uhr im Trainingszentrum des ruhmreichen Clubs.

Der Aufsteiger ist allerdings noch nicht so richtig in der 2. DBBL Nordost angekommen. Berlin belegt mit einer 1:7-Bilanz Platz 10 in der 11er-Staffel. Nur am ersten Spieltag gelang ein Sieg in Mainz (79:63). Es folgten sieben Niederlagen in Serie, teils deutlich (40:93 in Rotenburg, 43:76 in Bergisch Gladbach, 45:76 in Grünberg), teils aber auch trotz starker Leistungen (70:72 gegen Opladen, 63:80 am vergangenen Wochenende gegen Bergisch Gladbach).

Das junge Team von Moritz Schäfer verzichtet auf Verstärkung aus dem Ausland. Noémie Rouault (23 Jahre) führt Alba bei den Punkten (13,7) und Rebounds (8,8) an. Lucy Reuß (21) erzielt einen Großteil ihrer 11,9 Zähler aus der Distanz. Sie kommt bei etwa fünf Versuchen pro Spiel auf eine starke Quote von 47 Prozent. Das ist der zweitbeste Wert in der Liga von allen Spielerinnen, die mindestens zwei Dreier pro Partie nehmen. Josephine Abbott (18) liefert neben 9,3 Punkten auch 1,7 Blocks, der viertbeste Wert ligaweit. WNBL-Spielerinnen wie Clara Wilke (15), Victoria Poros (17) oder Meret Kleine-Beek (17) genießen ebenfalls das Vertrauen des Coaches und erhalten viel Einsatzzeit. Die 28-jährige Ireti Amojo läuft nur in Heimspielen auf und liefert in einigen Kategorien ordentliche Werte (8,3 Punkte, 5,3 Rebounds, 2,5 Assists und 1,5 Steals).

Albatrosse gegen Panthers, dieses Duell gab es bereits Ende September kurz vor dem Saisonstart. In der zweiten Pokalrunde musste Osnabrück in der Hauptstadt antreten. Berlin erwies sich beim 76:62-Sieg als unbequemer Gegner. Rowie Jongeling holte in dem Spiel 17 Rebounds. Auch am kommenden Samstag wird die niederländische Nationalspielerin eine wichtige Rolle einnehmen, da Brianna Rollerson noch ausfällt. Bei der Niederlage am Samstag gegen Spanien (48:65) durfte Jongeling 5:24 Minuten mitwirken, gegen Bulgarien (89:68) am Mittwochabend gelangen ihr in 11:45 Minuten 6 Punkte und 3 Rebounds.