< Zurück zur Übersicht

Panthers beenden die Hauptrunde mit dem zehnten Heimsieg

Die GiroLive Panthers Osnabrück gehen mit breiter Brust in die Playoffs der 2. DBBL Nord: Am letzten Spieltag der Hauptrunde hat das Team von Mario Zurkowski und Stefan Eggers einen 73:66 (40:27)-Heimsieg gegen BBZ Opladen gefeiert. Alle acht eingesetzten Spielerinnen standen dabei mindestens 20 Minuten auf dem Feld und erzielten fünf oder mehr Punkte. „Ich bin ganz froh, dass Opladen uns so sehr gefordert hat. Wir hatten seit Wochen nicht mehr so eine enge Schlussphase. Das Spiel hat gezeigt, dass wir da sind, wenn es drauf ankommt. Das ist gut zu wissen“, sagte Headcoach Zurkowski, der Melina Knopp, Emily Enochs und Jacinda Myers-Sanders schonte.

Es dauerte gut fünf Minuten, bis Ramona Tews mit fünf Zählern in Folge die Gäste zu einer Auszeit zwang (12:6). Dank Jill Stratton und Karolina Krabbe hielt Opladen zunächst den Anschluss, ehe Jenny Strozyk den Schlusspunkt unter das erste Viertel setzte (18:13). 

Bis zur 15. Minute sollte dieser Abstand gleich bleiben (26:21). In den folgenden vier Minuten ließen Milica Milosev & Co. keinen Korb zu, die Panthers zogen auf 35:21 davon. Leonie Prudent verkürzte zwar wieder auf zehn Zähler. Doch Tonia Dölle netzte kurz vor der Sirene einen Dreier zur 40:27-Halbzeitführung ein.

In der 24. Minute rief Mario Zurkowski seine Spielerinnen erstmals zur Auszeit zusammen (44:34). Die Ansprache zeigte Wirkung, ein Dreier von Dara Taylor bescherte die höchste Führung (49:34; 27.). In der Schlussminute des dritten Viertels gelang es den Gästen aber noch, auf 53:43 heranzukommen. 

Als binnen einer Minute Jill Stratton und Leonie Schütter drei Dreier einnetzten, war der Vorsprung auf 59:55 (34.) geschrumpft.  „Wir haben zu früh abgeschaltet und defensiv die letzte Konsequenz vermissen lassen“, beklagte Zurkowski. Nach einem Timeout punktete Evita Iiskola, ein weiterer Treffer aus der Distanz führte jedoch zum 61:60-Zwischenstand exakt fünf Minuten vor Schluss. 

Die ca. 600 Zuschauer sahen nun, wie Mikaela Gustafsson ihr Team mit 66:62 in Front brachte und Dara Taylor nach einem Ballgewinn zum 68:64 bei  noch 100 Sekunden auf der Uhr abschloss. Schütter punktete im Gegenzug von der Freiwurflinie. Es sollten die letzten Zähler der Gäste sein, denn in der Schlussminute brachten Evita Iiskola und Milica Milosev den 17. Sieg im 20. Spiel unter Dach und Fach. 

Die Panthers beenden die Hauptrunde als Tabellenerster und sind in der OSC-Halle A ungeschlagen. „Wir freuen uns, dass die Playoffs nun endlich beginnen. Wer uns zweimal schlagen möchte, muss bis an die Leistungsgrenze und darüber hinaus gehen“, lautete Zurkowskis Kampfansage an die Konkurrenz. 

Die Viertel im Überblick: 18:13; 22:14; 13:16; 20:23.

Für die Panthers spielten: Dara Taylor (12 Punkte/1 Dreier), Tonia Dölle (5/1), Jenny Strozyk (5), Emma Eichmeyer (5), Ramona Tews (5, 7 Rebounds), Milica Milosev (13/1), Evita Iiskola (9), Mikaela Gustafsson (19, 7 Rebounds), Merve Silik (nicht eingesetzt).