< Zurück zur Übersicht

Die Heimbilanz soll makellos bleiben

Das Ziel ist klar: Die GiroLive Panthers Osnabrück möchten auch das zehnte und letzte Heimspiel der regulären Saison gewinnen. Am Sonntag, 18. März, ist BBZ Opladen in der OSC-Halle A zu Gast (16.30 Uhr). Während das Team von Mario Zurkowski und Stefan Eggers als Erster in die Playoffs der 2.DBBL Nord gehen wird, stellt sich für die Gäste noch die Frage, ob sie am Ende auf Platz 7, 8 oder 9 landen. 

Obwohl der Spitzenreiter bislang alle Partien auf eigenem Boden gewonnen hat und Opladen seit dem fünften Spieltag auf einen Auswärtssieg wartet, sollte der Gegner nicht auf die leichte Schulter genommen werden. BBZ hat keinen Druck mehr, Wolfenbüttel die einzige Heimniederlage zugefügt (71:56) und sich auch beim Tabellenzweiten Neuss teuer verkauft (61:62). 

Das Hinspiel Anfang Dezember war jedoch eine klare Angelegenheit. Die Panthers setzten sich mit 82:57 durch, es war Opladens zweite von fünf Niederlagen am Stück. Nicola Happel erzielte 20 Zähler, mit 33 Minuten pro Spiel ist sie auch die „Dauerbrennerin“ des Teams. Zu den weiteren Leistungsträgerinnen zählen Leonie Schlüter (12,5 Punkte), die Kanadierin Jill Stratton (10,4 Punkte, 7,0 Rebounds) sowie Leonie Prudent (5,6). Trainerin Grit Schneider schickt diese Spielerinnen durchschnittlich mindestens 25 Minuten pro Partie auf das Feld. 

Mareike Nettersheim war mit 8,7 Punkten und 9,4 Rebounds ebenfalls eine große Stütze. Doch nach 17 Jahren in Opladen hat sie vergangene Woche gegen Rotenburg das BBZ-Trikot zum letzten Mal getragen. 

Die Panthers werden mit einem weiteren Erfolgserlebnis in die am 25. März beginnenden Playoffs starten wollen. „Wir möchten im Rhythmus bleiben und die makellose Heimbilanz verteidigen. Leicht wird es aber nicht, da Opladen nichts zu verlieren hat und befreit aufspielen kann“, sagt Co-Trainer Stefan Eggers. Bei angeschlagenen Spielerinnen werde man kein Risiko eingehen und sie gegebenenfalls schonen.