< Zurück zur Übersicht

Mit einem Sieg ist Platz 1 sicher

Die Ausgangslage ist klar: Gelingt den GiroLive Panthers Osnabrück am Sonntag (16 Uhr, OSC-Halle A) ein Erfolg gegen die Bergischen Löwen, dann werden Melina Knopp & Co. als Meister der Hauptrunde in die Playoffs der 2. DBBL Nord einziehen. Das und die bisher makellose Heimbilanz (acht Spiele, acht Siege) sollten Ansporn genug sein, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir möchten uns den Heimvorteil für die gesamten Playoffs sichern, das ist das Ziel“, sagt Co-Trainer Stefan Eggers.

 Das Team aus Bergisch Gladbach ist Tabellenletzter, punktgleich mit Citybasket Recklinghausen. Im direkten Duell am letzten Spieltag nächste Woche entscheidet sich, welcher Club absteigen wird. Die Ergebnisse an diesem Wochenende können aber noch beeinflussen, wie hoch ein Sieg der Löwen dann unter Umständen ausfallen müsste. Gewinnen müssen sie gegen Recklinghausen auf jeden Fall, ansonsten ist der Abstieg besiegelt. „Sie werden aber auch gegen uns alles versuchen, um sich auch noch einmal Selbstvertrauen für den letzten Spieltag zu holen“, meint Eggers.

Ende Februar haben die Gäste einen Trainerwechsel vorgenommen: Jean Francois Loop ersetzt Dhnesch Kubendrarajah. Am vergangenen Wochenende blieb die Maßnahme noch ohne Wirkung, die Löwen verloren in Rotenburg (63:79).

Auffälligste Spielerin ist Deeshyra Thomas. Die Amerikanerin kann aufgrund von 15,6 Punkten, 5,4 Rebounds und 3,4 Assists gewiss als Allrounderin bezeichnet werden. Ihre 3,9 Steals pro Partie sind Ligaspitze. Im Hinspiel verbuchte sie sogar acht Ballgewinne, konnte den Sieg der Panthers (71:52) aber nicht verhindern. Lindsay Füg und Viktoria Jäger unterstützen sie mit 9,3 beziehungsweise 9,2 Zählern, Anne Storck weiß sich unter den Körben durchzusetzen (8,8 Punkte; 7,3 Rebounds).

Für die Osnabrückerinnen gilt es auch, im Rhythmus zu bleiben. Experimente sind daher nicht zu erwarten. „Wir sind klarer Favorit und erwarten, dass wir souverän auftreten. Es wird auch darum gehen, die zuletzt kranken und angeschlagenen Spielerinnen wieder in die Spur zu kriegen“, so Eggers.