< Zurück zur Übersicht

Vorgezogenes Spiel in Recklinghausen

Der Puls ist nach dem aufregenden 59:54-Heimsieg gegen Rotenburg am Sonntag gerade wieder im Normalbereich, da gilt die volle Konzentration auch schon dem nächsten Gegner: Die GiroLive Panthers Osnabrück sind am Mittwoch, 31. Januar, bei den Citybaskets Recklinghausen zu Gast. Sprungball in der Vestischen Arena ist um 19.30 Uhr.

Es handelt sich um ein vorgezogenes Spiel des 17. Spieltages, der eigentlich am Wochenende 10./11. Februar ausgetragen wird. Der Grund für die Verlegung: Osnabrücks Evita Iiskola ist zu einem Lehrgang der finnischen Nationalmannschaft eingeladen worden. 

Apropos Evita Iiskola: Sie musste das Feld am Sonntag verletzungsbedingt verlassen. „Sie hat eine Schwellung im Knie. Bei unserem Kooperationspartner centrumed athletik ist sie aber in guten Händen. Sie bekommt nun täglich Physiotherapie“, berichtet Co-Trainer Stefan Eggers.

Der Gegner ist zurzeit in beeindruckender Form: Nachdem das Team von Trainer Peer Reckinger mit neun Niederlagen in die Saison gestartet war, platzte der Knoten gegen die Bergischen Löwen. Vier Siege haben die Citybaskets aus den letzten fünf Partien geholt und sich mit einer 4:10-Bilanz auf Platz 9 der 2. DBBL Nord verbessert. Nur bei den OTB Titans mussten sie das Feld nach Verlängerung als Verlierer verlassen (53:54). Der 67:58-Erfolg gegen Braunschweig am Wochenende hat aber gezeigt, dass die Niederlage nicht mehr in den Köpfen steckt. „Sie sind in der Liga angekommen und haben sich klar verbessert. Recklinghausen spielt mit viel Einsatz und Energie. Sie lassen nie nach und werden uns 40 Minuten alles abverlangen“, sagt Eggers. Das Hinspiel konnten die Panthers mit 87:75 gewinnen, sechs Osnabrückerinnen punkteten dabei zweistellig.

Im Fokus stehen die 32-jährige Bosnierin Lejla Bejtic (12,3 Punkte pro Spiel), US-Aufbauspielerin Kiana Robertson (11,2) und Ex-Osnabrückerin Britta Worms (11). „Wir kennen sie sehr gut, schließlich war sie an unserem letzten Aufstieg  in die 1. Liga maßgeblich beteiligt. Sie hat ein paar Spiele gebraucht, um nach einigen Monaten Pause wieder zu alter Stärke zu finden. Jetzt ist sie aber wieder voll da. Sie ist eine gute und etablierte Spielerin, die wir auf dem Zettel haben müssen“, so Eggers über die 29-Jährige, die 2017 mit Wasserburg deutscher Meister geworden ist. Seit Januar verstärkt Chantal Neuwald die Citybaskets, sie kam aus der 2. spanischen Liga nach Recklinghausen. Mit 10 Punkten pro Partie hat sie auch schon bewiesen, dass sie eine Verstärkung ist.

Der Tabellenführer hat am Montagabend trainiert und über die Fehler gegen Rotenburg gesprochen. Am Dienstag stehen ein Wurftraining am Morgen sowie eine Mannschaftseinheit am Abend auf dem Plan. Mittwochmorgen folgt das „Anschwitzen“, ehe es nach Recklinghausen geht. Ziel ist der 13. Sieg im 15. Spiel.