< Zurück zur Übersicht

Derby-Kracher zum Jahresauftakt

Derby-Kracher zum Jahresauftakt: Die GiroLive Panthers

Osnabrück empfangen am Sonntag, 14. Januar, den Osnabrücker TB in der OSC-Halle

A. Sprungball ist um 16 Uhr.

 

Gut drei Monate liegt das erste Aufeinandertreffen zurück.

Das Team von Trainer Mario Zurkowski konnte sich am zweiten Spieltag der 2.

DBBL Nord mit 56:55 bei den „Titans“ durchsetzen. Die Panthers (9:2-Bilanz) haben

sich seitdem an der Tabellenspitze behauptet, der OTB (6:5) streitet sich

aktuell mit Wolfenbüttel und Rotenburg/Scheeßel um die Plätze 4 bis 6. „Im

Oktober, direkt zu Saisonbeginn, hatten wir noch nicht die Mittel, um die

kompakte Zone zu knacken. Uns fehlte der Spielfluss. Wenn wir uns in dieser

Hinsicht verbessern, können wir die Titans diesmal vor größere Probleme

stellen“, sagt Stefan Eggers, Co-Trainer der Panthers.

 

Den Stadtrivalen nennt er eine „unangenehme Truppe mit guter

individueller Klasse“. Zwar sei N’Dea Bryant eindeutig die Schlüsselspielerin.

„Aber auch Xylina Mc Daniel, Annemarie Potratz, Michelle Müller oder Esther

Borchers hatten schon sehr produktive Spiele“, so Eggers. Mit 23,4 Punkten und

9,3 Rebounds pro Partie ragt Ex-Panthers-Spielerin Bryant jedoch ganz klar

heraus. „Das Spiel des OTB ist so ausgelegt, dass sie ihre individuelle Klasse

ausspielen kann. Das macht sie auch ganz gut, komplett ausschalten kann man sie

jedenfalls nicht“, meint der Co-Trainer. Im Hinspiel erzielte die Amerikanerin

20 Zähler und griff sich 16 Rebounds.

 

Beim Kampf um die Rebounds wird Panthers-Neuzugang Evita

Iiskola erstmals mitmischen. Die finnische Nationalspielerin ist zwar noch

keine Woche in Osnabrück, fügt sich aber bisher menschlich und sportlich gut in

das Team ein. Wunderdinge erwartet Eggers noch nicht: „Mit 1,83 Meter gibt sie

uns zusätzlich Größe. Sie erhöht den Konkurrenzkampf im Training und bringt

trotz ihres jungen Alters schon viel Erfahrung mit. Wir werden sie nach und

nach ranführen.“ Iskola soll die Rolle von Kata Takács ausfüllen. Es sei

fraglich, ob die Österreicherin in dieser Saison nochmal in das Geschehen

eingreifen könne. „Mit Milica Milosevs Wurfqualitäten und Evitas Stärken unter

dem Korb haben wir die geplante Balance auf den großen Positionen, die wir mit

Kata schon zu Saisonbeginn haben wollten“, erklärt Eggers die

Nachverpflichtung.

 

Iiskola könnte also für etwas Überraschung sorgen in einem

Spiel zweier Teams, die sich sehr gut kennen. Viele Spielerinnen sind

untereinander befreundet, einige der Titans haben schon das Trikot der Panthers

getragen, und auch das Videomaterial lasse Rückschlüsse darauf zu, was auf

einen zukommt. „Trotzdem werden sich beide Mannschaften bestimmt ein oder zwei

Kleinigkeiten für Sonntag einfallen lassen“, glaubt der Co-Trainer.

 

Die Vorfreude auf das Derby und generell darauf, nach vier

Wochen Pause endlich wieder spielen zu dürfen, sei den Spielerinnen anzumerken.

„Wir trainieren seit Mitte vergangener Woche. Nach so einer langen Pause muss

man alle erstmal wieder in die Spur bringen. Aber sie sind gut drauf und haben

kleinere Wehwehchen auskuriert“, freut sich Eggers. Auch Ramona Tews sei in

dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. Sie konnte grippebedingt nicht am

German Allstar Day am vergangenen Wochenende mitwirken. Mario Zurkowski und

Jenny Strozyk gelang mit der Nord-Auswahl dennoch der Sieg gegen den Süden (86:64).

 

Die Panthers freuen sich auf eine volle Halle, gute Stimmung

und den besonderen Reiz des Derbys. Eggers: „Die Titans sind längst in der Liga

angekommen. Trainer James Hannah stellt seine Mannschaft passend ein, und

dadurch hat sich der OTB stabilisiert. Die Rivalität verleiht diesen Duellen

natürlich ein besonderes Flair. Solche Spiele sind beste Werbung für den

Damen-Basketball in Osnabrück!“

- Lars Hermann