< Zurück zur Übersicht

„DAS WIRD EIN HARTES STÜCK ARBEIT“

Wenn Mario Zurkowski mit seinen Zweitliga-Basketballerinnen der Girolive-Panthers am Sonntag um 16.30 Uhr auswärts auf die Bender Baskets Grünberg trifft, ist sich der OSC-Trainer der Schwere der Aufgabe durchaus bewusst. „Das wird ein hartes Stück Arbeit“, sagt der 29-jährige Coach des akutellen Tabellenführers.

Beim Ligaauftakt Ende September gewannen die Osnabrückerinnen knapp mit 67:66. „Das war ein sehr schwieriges Spiel“, erinnert sich Zurkowski an die erste Partie dieser Saison. Grünberg sei eine gute Mannschaft, die an beiden Enden des Spielfeldes sehr diszipliniert spiele. Zudem habe der kommende Gegner eine gute Balance zwischen Innen- und Außenbahn. „Sie haben mit Margaret Proffitt und Celia Marfone zwei starke Amerikanerinnen im Kader“, sagt der Trainer. Das Duo war im Hinspiel aufseiten der Grünberger am treffsichersten. Marfone erzielte 13 Punkte, Proffitt sogar 24.

Regeneration nach intensiven Wochen

Auf die beiden Spielerinnen gilt es aufzupassen, wenn die Panthers beim Tabellenvorletzten in Grünberg die vierte Auswärtspartie in Folge spielen. Zuletzt gab es in der Fremde Erfolge gegen TuS Lichterfelde Berlin (78:70), gegen die SG Bergische Löwen (71:52) und vor zwei Wochen gegen BBZ Opladen einen deutlichen 82:57-Sieg. „Das waren intensive Wochen“, sagt Zurkowski. Zuletzt nutzen die Osnabrücker Basketballerinnen ein spielfreies Wochenende zur Regeneration. „Wir haben für das letzte Spiel des Jahres noch einmal alle Kräfte gebündelt. Wir sind fokussierte und wollen mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen“, meinte der OSC-Coach.

Nach dem Abschlusstraining am Freitagabend reisen die Panthers mit dem kompletten Kader nach Hessen. „Ich habe alle zehn Spielerinnen an Bord“, sagt Zurkowski.

Neue Osnabrücker Zeitung