< Zurück zur Übersicht

Tabellenführung souverän behauptet

Die Basketballerinnen der Girolive-Panthers haben ihre Tabellenführung in der 2. Liga Nord souverän behauptet.

Das überraschend deutliche 82:57 (44:35) beim zuvor heimstarken BBZ Opladen war der dritte Auswärtssieg der Osnabrückerinnen hintereinander. Jacinda Myers-Sanders und Ramona Tews ragen dabei heraus.

1. Viertel: Centerin Myers-Sanders sorgt für die ersten fünf Punkte des Spiels. Spielmacherin Dara Taylor, die in der Vorwoche leer ausgegangen war, scort diesmal früh. Doch auch Opladen trifft nun hochkarätig und geht nach knapp vier Minuten erstmals in Front (10:9). Ramona Tews, Meyers-Sanders und Taylor drehen den Spieß zur zwischenzeitlichen 17:14-Führung (6.) um. Doch Opladen dreht auf. Angeführt von der herausragenden Spielmacherin Nicola Happel (8 Punkte im ersten Abschnitt) sorgen die Gastgeber für eine 23:21-Führung zur Viertelpause.

2. Viertel: Die ersten fünf Punkte verbuchen die Gastgeberinnen, ehe Mikaela Gustafsson und Emma Eichmeyer auf 25:28 verkürzen. Tonia Dölle schnappt sich in der ersten Hälfte zwei Rebounds. Die Osnabrückerinnen drehen auf, holen gegen die großen Opladenerinnen wichtige Defensivrebounds und schließen effektiv ab. Taylor bringt die Panthers per Dreier erstmals im zweiten Abschnitt in Führung (31:30/14.). Diese baut Milica Milosev mit vier Punkten in Folge aus. Nach dem Dreier von Jenny Strozyk und einem Korb von Dölle (19.) beträgt der Vorsprung sechs Punkte (41:35). Milosev, die bis zur Halbzeit vier Turnovers verursacht, legt mit einem Dreier nach (20.). Zur Pause führen die Gäste, die im zweiten Abschnitt nur zwölf Punkte zulassen, ausgeglichen punkten und gut treffen, mit 44:35. Myers-Sanders (9 Punkte, zudem 6 Rebounds), Milosev, Gustafsson und Taylor (je 7, Taylor zudem 2 Steals und 4 Rebounds) punkten bislang am besten.

3. Viertel: Ein ganz starker Start für die Panthers: Ramona Tews mit zwei Dreiern, Myers-Sanders, Gustafsson mit zwei erfolgreichen Freiwürfen und Milosev bauen den Vorsprung auf 56:35 (23.) aus. Myers-Sanders kassiert das dritte Foul (24.). Nach zwei Punkten von Dölle und einem Dreier von Milosev zum 61:38 (25.) scheint die Vorentscheidung gefallen. Gegen Ende des Viertels stehen alle drei WNBL-Spielerinnen (Eichmeyer, Enochs, Strozyk) zusammen mit Dölle und Melanie Knopp auf dem Parkett. Opladen findet ein wenig besser ins Spiel und verkürzt auf 50:67 (30.).

4. Viertel: Happel verkürzt auf 53:67 (32.). Panthers-Coach Mario Zurkowski nimmt eine Auszeit. Myers-Sander erhöht mit sechs Punkten in Folge auf 73:53 für die Panthers (36.) und schnürt den Sack endgültig zu. Nun brennt nichts mehr an, und die Talente im Osnabrücker Team dürfen sich wieder länger beweisen. Strozyk erhöht mit zwei Punkten plus erfolgreichem Freiwurf auf 82:57 (39.) – der Endstand.

Neue Osnabrücker Zeitung