< Zurück zur Übersicht

Panthers schlagen Wolfenbüttel in packendem Duell

Die Girolive-Panthers haben in der 2. Bundesliga zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Zweitliga-Basketballerinnen besiegten Wolfpack Wolfenbüttel in der Verlängerung in einem mitreißenden Duell mit 75:73.


Nach einem flotten Beginn lagen die OSC-Frauen nach gut fünf Minuten 4:11 hinten. Die Gäste waren treffsicherer als die Mannschaft von Trainer Mario Zurkowski. Während bei Wolfenbüttel knappe Würfe saßen, verfehlten die OSC-Frauen immer nur sehr knapp. Einen etwas versöhnlichen Abschluss des ersten Viertels gab es immerhin für die Panthers. Tonia Dölle traf kurz vor dem Ertönen der Sirene von jenseits der Dreierlinie und verkürzte auf 14:20.

Im zweiten Viertel zeigten die Panthers eine Leistungssteigerung und verkürzten bis zur Pause auf 28:33. Die OSC-Frauen hatten sich zwischenzeitlich sogar auf drei Punkte herangekämpft. Aber zum Ende des zweiten Viertels zog Wolfenbüttel wieder auf fünf Punkte weg. Vor allem OSC-Spielerin Jacinda Myers-Sanders zeigte sich treffsicher. Sie hielt die Panthers mit ihren Punkten im Spiel, das in der ersten Hälfte von vielen Fouls (17:12) geprägt war.

Knopp dreht auf

Den besseren Start ins dritte Viertel erwischten die Panthers. Vor allem Melina Knopp drehte ordentlich auf. Nach einem Dreier von Ramona Tews erzielte die 23-Jährige acht Punkte in Folge und glich zum 41:41 aus. Danach entwickelte sich eine hektische Partie, in der sich die Panthers wieder einen Fünf-Punkte-Rückstand einhandelten.

Mit einem 46:51 gingen die Panthers ins letzte Viertel. Beide Mannschaften kämpfen um jeden Zentimeter. Innerhalb von knapp vier Minuten drehten die Panthers die Partie. Knopp traf zum 54:53 und bescherte den Gastgebern die erstmalige Führung.

Spannende Schlussphase

Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven. Ständige Führungswechsel, doch dann traf Emma Eichmeyer zweimal in Folge und brachte die Panthers eine Minute vor Schluss mit 66:62 in Front. Allerdings glich Wolfenbüttel mit der Schlusssirene noch zum 66:66 aus: Verlängerung.

In der Overtime schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beim Stand von 74:73 verpassten die Panthers es, zum Abschluss zu kommen. Da standen noch 23 Sekunden auf der Uhr. Bei Ballbesitz Wolfenbüttel erkämpften sich die Osnabrückerinnen den Ball zurück. Dara Taylor setzte anschließend per Freiwurf den Schlusspunkt zum 75:73.

Neue Osnabrücker Zeitung