< Zurück zur Übersicht

VIERTE SAISONNIEDERLAGE

Die Girolive-Panthers haben am 14. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga die vierte Saisonniederlage hinnehmen müssen. Beim Tabellenachten BBZ Opladen unterlagen die OSC-Frauen mit 58:63 (27:27).

Die Panthers starteten gut, aber Opladen ließ sich davon nicht beeindrucken: Milica Milosev hatte die ersten Panthers-Punkte gesammelt, Promise Amukamara zwei Freiwürfe zur 4:0-Führung folgen lassen (2. Minute). Die Gastgeberinnen waren jedoch schnell zurück und glichen früh aus (8:8/5.). Mehr noch: BBZ übernahm – angeführt von der bis dahin treffsicheren Spielmacherin Nicola Happel – zunehmend die Regie, während die Panthers ihre Würfe nicht so zuverlässig unterbrachten. Per Freiwurf verkürzte Jenny Strozyk auf 11:14, aber BBZ antwortete darauf mit drei Punkten in Folge. Nach dem ersten Viertel lagen die Panthers 11:17 zurück.

 

Panthers gleichen Rückstand bis zur Pause aus

Die OSC-Frauen brauchten ein bisschen, um in die Partie zu finden. Spielmacherin Amukamara sammelte zwar fleißig Rebounds (sieben bis zur Pause), aber im Abschluss lief bei ihr nicht alles rund. Bis zur Halbzeit hatte nur jeder dritte Wurf von ihr aus dem Spiel heraus ins Ziel gefunden. Aber wenn Amukamara punktete, richteten sich die Panthers daran auf. In der 15. Minute gelang ihr der erste Treffer aus dem Spiel. Sie ließ einen Freiwurf folgen, Milica Milosev punktete nach einem Ballgewinn – und schon waren die Osnabrückerinnen wieder auf 20:21 dran. Erneut erhöhte Opladen kurzfristig die Differenz, bevor Amukamaras Dreier (25:27/19.) und Viktoria Vinczes Korb den Ausgleich zur Pause bedeuteten (27:27).

 

Knopps Dreier und eine starke Vincze bringen OSC in Front

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel offen, wobei zunächst erneut Opladen in Front ging. BBZ erarbeitete sich eine Fünf-Punkte-Führung, aber packte Melina Knopp ihre starken Distanzwürfe aus. Zwei Dreier gelangen ihr innerhalb kurzer Zeit: Mit dem ersten verkürzte sie auf 34:36 (23.), der zweite war bereits die 39:38-Führung (24.), weil zwischenzeitlich Vincze zwei Punkte beigesteuert hatte. Die Ungarin blieb eine Punktegarantin beim OSC: Zwei weitere Treffer gelangen ihr bis zum Ende des Spielabschnitts und brachten die Gäste nach vorn. Weil auch noch Strozyk traf, führten die Panthers vor dem Schlussabschnitt erstmals wieder mit vier Punkten (45:41).

 

Treffsicher von der Freiwurflinie: Opladen dreht die Partie in der Schlussphase

Der Vorsprung hatte nicht lange Bestand: Keine anderthalb Minuten waren im vierten Viertel absolviert, da hatte Opladen schon wieder ausgeglichen (45:45/32.). Mit Freiwürfen von Ramona Tews und Körben von Vincze setzten sich die Panthers wieder ab, aber Nicola Happel antwortete umgehend (51:51/34.). Punkte waren danach zunächst einmal Mangelware. Beide Teams verpassten es – vornehmlich aus der Distanz –, der Partie eine entscheidende Wende zu geben. Das gelang Opladen kurz vor Spielende: Topscorerin Mareike Nettersheim brachte BBZ knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene mit 55:52 in Front. Der OSC schickte die Gastgeberinnen vermehrt an die Freiwurflinie, von wo die Opladenerinnen jedoch die Nerven behielten. Selbst Knopps getroffener Dreier zum 55:57, als nur noch 40 Sekunden zu spielen waren, brachten nicht mehr die Wende. BBZ brachte den Sieg über die Zeit und traf mit Freiwürfen weiter sicher. Knopps finaler Dreier fünf Sekunden vor Schluss korrigierten das Resultat nur noch auf 58:63.

 

Göttingen und Wolfenbüttel geben sich keine Blöße

Weil Verfolger Krofdorf gegen Wolfenbüttel verlor, haben die Panthers auf dem vierten Tabellenplatz nach unten nicht an Boden verloren. Allerdings setzten sich Tabellenführer Wolfenbüttel und der Zweite Göttingen (mit einem Sieg beim Barmer TV) an der Spitze der Liga ein wenig ab. Außer den Panthers verlor aus der Spitzengruppe auch der Dritte TG Neuss (58:66 gegen Grünberg).

Neue Osnabrücker Zeitung