< Zurück zur Übersicht

Girolive-Panthers legen Einheit auf dem Golfplatz ein

Volle Konzentration und den richtigen Schwung brauchten die Girolive-Panthers am Freitagmorgen: Im Golfclub Dütetal versuchten sich die Zweitliga-Basketballerinnen des OSC auf der Driving Range.

Der ein oder andere Querschläger war dabei, aber auch manch vielversprechender Schlag flog in die Ferne. Allen Scherzen zum Trotz: Die meisten werden wohl erst einmal weiter auf dem Basketballfeld auflaufen und ihre sportliche Zukunft noch nicht so schnell auf dem Golfplatz suchen. Wie schon früher hatte erneut Geldgeber Herbert Knüppe zum Frühstück mit anschließendem Golfschnuppertraining geladen. Am meisten ins Schwitzen kam dabei Co-Trainer Stefan Eggers: Mit Vorkenntnissen jagte er die Bälle vom Abschlag auf die Fläche.

Einige jüngere Spielerinnen fehlten am Freitagmorgen wegen schulischer Verpflichtungen. Sie hatten am Abend zuvor ausgiebige Einsatzzeiten im einzigen Heim-Testspiel gegen den Ligakonkurrenten Barmer TV (66:50) erhalten. „Über ein Viertel der Spielzeit ging an U20-Spieler, die alle einen tollen Job gemacht haben und zeigen, dass wir hier auf einem guten Weg sind. Es ist ein weiter Weg, aber die ersten Schritte gehen in die richtige Richtung“, zog Trainer Mario Zurkowski Bilanz. Auch den erfahreneren Spielerinnen war nicht alles gelungen. „In Anbetracht der Tatsache, dass die Mädels alle ,durch‘ waren, hat sich jede reingehängt. Wir waren oft einen Schritt zu spät und die Quoten nicht so gut, aber das war genau wie erwartet“, konnte sich Zurkowski mit der Leistung nach intensiven Trainingseinheiten versöhnen. Am Samstag steht für die Panthers bei Bundesligist Rotenburg/Scheeßel aus Sicht des OSC-Trainers „der erste richtige Härtetest“ an. Kraft war dafür am Freitagmorgen schon wieder vorhanden – auf jeden Fall bei Ramona Tews: Die 24-Jährige zerlegte einen Golfschläger in Einzelteile. 

Neue Osnabrücker Zeitung