< Zurück zur Übersicht

Panthers geben Platz 6 ab

Plätze 6 und 7 getauscht: Die GiroLive-Panthers Osnabrück müssen den USC Freiburg nach der 68:85 (32:44)-Niederlage vorbeiziehen lassen. Beide Teams weisen nun eine 8:8-Bilanz auf, der direkte Vergleich ist aber auf Seiten der „Eisvögel“ (Hinspiel 79:76).

Ohne Katie McWilliams konnte Headcoach Mario Zurkowski lediglich acht Spielerinnen einsetzen, wobei Brittany Carter noch nicht wieder ganz fit ist. Trotzdem lag der Aufsteiger zu Beginn zeitweise in Führung, nach zehn Minuten stand es unentschieden (18:18). Im zweiten Viertel nutzten die Eisvögel dann aber jede Unaufmerksamkeit der Gäste aus und setzte sich angeführt von Samantha Fuehring (24 Punkte bis zur Halbzeit, 30 insgesamt) auf 33:44 ab.

Auch nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Panthers zu viele Fehler, Freiburg spielte clever und hatte die Partie zur Freude der 900 Zuschauer im Griff (46:64; 30. Minute). Melanie Knopps Energier war zu wenig, um den Gastgeberinnen Paroli bieten zu können. „Ich fand es gut, dass wir es ordentlich zu Ende gespielt und noch weiter gekämpft haben“, kommentierte Zurkowski das letzte Viertel, das Osnabrück immerhin noch mit 22:21 gewann.

Freiburg und das OSC-Team haben einen Sieg Vorsprung auf Göttingen (7:9). Marburg, Heidelberg und Halle außerhalb der Playoffplätze weisen jeweils vier Siege auf, Schlusslicht Saarlouis steht bei zwei Erfolgen.

Am kommenden Sonntag ist der Tabellendritte Nördlingen (11:5) bei den Panthers zu Gast. Spielbeginn ist um 16.30 Uhr in der OSC-Halle A. Zuvor ab 13 Uhr trifft die Panthers Academy in der 2. DBBL Nord auf Eintracht Braunschweig.