< Zurück zur Übersicht

Wiedersehen nach fünf Wochen im Pokal

Pokalfieber in Osnabrück: Die GiroLive-Panthers empfangen am Samstagabend die flippo Baskets Göttingen in der OSC-Halle A (19.30 Uhr). Die Erinnerungen an das jüngste Duell in der 1. DBBL sind noch frisch.

Am 27. Oktober war der Aufsteiger in Südniedersachsen zu Gast. Brittany Carter sorgte 1,9 Sekunden vor dem Ende für großen Jubel auf der Panthers-Bank, denn die Amerikanerin erzielte mit einem Dreier den 66:63-Endstand. Nun kommt es im Achtelfinale des DBBL-Pokals erneut zu diesem Aufeinandertreffen.

Göttingen war mit zwei Siegen in die Saison gestartet – darunter ein 69:65-Erfolg gegen Herne – , musste dann aber sechs Niederlagen in Folge hinnehmen. Am vergangenen Wochenende könnte der Knoten geplatzt sein, der 80:46-Sieg gegen Schlusslicht Saarlouis fiel aufgrund einer starken zweiten Halbzeit sehr deutlich aus. Mit einer 3:6-Bilanz belegen die Baskets Platz 9, Osnabrück ist Sechster (5:4).

Wichtige Stützen des Teams von Goran Lojo sind die Amerikanerinnen Cayla McMorris (14,8 Punkte) und Megan Mullings (14,1) sind die Topscorerinnen. Mullings packt auch bei den Rebounds gut zu (7,6). Mit Jill Morton steht eine dritte US-Spielerin im Kader, die ebenfalls mehr als 30 Minuten auf dem Feld steht und gerne aus der Distanz abschließt. Das Trio bekommt nur wenige Pausen im Spielverlauf, Vasiliki Karambatsa (23, Griechenland), Sandra Azinovic (20, Bosnien-Herzogowina) und Ivana Blazevic (26, Kroatien) sorgen für Entlastung. Wichtigste deutsche Spielerin ist Jennifer Crowder (11 Zähler im Schnitt). Gegen die Panthers punkteten McMorris (18), Blazevic (16), Crowder (14) und Mullings (11) am häufigsten. Beim Aufsteiger überzeugten Brittany Carter und Brianna Rollerson mit je 17 Punkten.

Die Gäste hatten sich in der Runde zuvor mit 74:56 bei den Krofdorf Knights (2. DBBL Nord) durchgesetzt. Osnabrück gewann 82:56 in Chemnitz (2. DBBL Nord).