< Zurück zur Übersicht

Duell der Aufsteiger: Panthers in Halle gefordert

Nach der Länderspielpause geht es für die GiroLive-Panthers Osnabrück an diesem Samstag in Halle weiter (18 Uhr). Die Vorzeichen im Duell der Aufsteiger sind unterschiedlich: Während die Gäste mit einer 5:3-Bilanz überraschend auf Platz 4 in der 1. DBBL stehen, sind die GISA LIONS Vorletzter (2:6). Vor allem die 65:88-Niederlage bei Schlusslicht Saarlouis hat für ratlose Gesichter gesorgt, ein Krisengespräch war die Folge. Mario Zurkowskis Team sollte aber ohnehin gewarnt sein, denn beide Siege haben die LIONS in eigener Halle geholt: 74:64 gegen Heidelberg und 68:66 gegen Osnabrücks Tabellennachbarn Nördlingen.

Einige Leistungsträgerinnen sind den Panthers noch aus der vergangenen Saison bekannt, als Halle das Ziel Aufstieg ausgerufen und einen entsprechend starken Kader für die 2. DBBL Nord zusammengestellt hatte. Zwar war im Halbfinale gegen die Bergischen Löwen Schluss. Doch weil Chemnitz das Team aus der 1. DBBL zurückzog, konnte Halle den Platz einnehmen. Zwischen beiden Clubs besteht eine Kooperation, Lucile Peroche läuft zum Beispiel für beide Teams auf.

Dimitra Kampouraki (Griechenland), Barbora Kasparkova (Tschechische Republik, 12,7 Punkte), Jelena Budimir (Serbien, 1,92 Meter) und Christin Mercer (USA, 14,5) sind nach wie vor wichtige Säulen im Kader von Headcoach José Araujo. Verstärkt wurde die Mannschaft mit den Amerikanerinnen Cori Coleman (12,5) und Jordan Korinek (10,1). Auch Inken-Viktoria Henningsen hat sich nach ihrem Wechsel aus Hannover nach Halle schnell eingelebt (9,0).

In der vergangenen Saison konnten die Panthers beide Spiele gewinnen, aber vor allem das Heimspiel im März (65:61) war bis zum Schluss spannend. Auswärts hat Osnabrück in dieser Saison alle drei Partien erfolgreich bestritten, diese Bilanz soll auch nach dem Spiel am Samstagabend makellos bleiben.