< Zurück zur Übersicht

Osnabrück vor schwerer Aufgabe in Marburg

Die GiroLive-Panthers Osnabrück liegen zwar einen Platz vor dem BC Pharmaserv Marburg, fahren aber an diesem Samstag als Außenseiter nach Hessen. Daran ändert auch das Verletzungspech nichts, das die Gastgeberinnen jetzt ereilt hat. Sprungball ist um 19 Uhr.

Wie schwer die „Dolphins“ in eigener Halle zu besiegen sind, hat am vergangenen Wochenende Spitzenreiter Keltern festgestellt. Trotz der 85:88-Heimniederlage hat das Team von Trainer Patrick Unger wieder einmal sein Potential angedeutet. Die beiden anderen Partien vor den eigenen Fans waren klare Angelegenheiten: 79:65 gegen Heidelberg und 83:57 gegen Göttingen. Der dritte Erfolg gelang in Saarlouis (88:69).

Bundestrainer Unger verteilt die Einsatzzeiten sehr gut und konnte bisher seinen Leistungsträgerinnen dank des tiefen Kaders Verschnaufpausen gewähren. Topscorerin ist Alexandra Wilke mit 14,3 Punkten pro Spiel. Die 23-jährige Nationalspielerin hat bisher 10 ihrer 18 Versuche aus der Distanz getroffen (56%) und strahlt von überall auf dem Feld Gefahr aus. Auch Candice White (22, USA) darf nicht frei zum Wurf kommen, sie hat bei 26 Versuchen auch schon elfmal von der Dreierlinie eingenetzt (42%). Tonisha Baker (29, USA) und Nationalspielerin Finja Schaake (27) punkten ebenfalls zweistellig. Maria-Angelina Sola sowie die beiden Nationalspielerinnen Theresa Simon und Stephanie Wagner sorgen dafür, dass bei Wechseln kein großer Bruch im Spiel entsteht.

Allerdings musste der BC zu Wochenbeginn zwei Hiobsbotschaften verkraften: Kapitänin Marie Bertholdt erlitt im Spiel gegen Keltern einen Riss des vorderen Kreuzbands im linken Knie. Die 24-jährige Nationalspielerin fällt für den Rest der Saison aus. Marburgs Centerin Alex Kiss-Rusk hat sich zudem einen Riss im Labrum im Schultergelenk zugezogen. Wenn die 25-Jährige operiert werden muss, wäre das ebenfalls das Saison-Aus. Sie hatte bisher stark gepunktet (13,8), aufmerksam gereboundet (9,1) und 3 Assists pro Partie verteilt.

Osnabrück fährt ohne Druck nach Marburg, denn die 4:3-Bilanz und Platz 6 nach sieben Spieltagen ist eine erfreuliche Zwischenbilanz. Die beiden bisherigen Auswärtsspiele in Göttingen und in Wasserburg waren zudem erfolgreich.