< Zurück zur Übersicht

Panthers meistern erste Pokalhürde

Die GiroLive-Panthers Osnabrück haben sich keine Blöße gegeben und sind in das Achtelfinale des DBBL-Pokals eingezogen. Der 82:56 (37:31)-Erfolg bei den ChemCats Chemnitz (2. DBBL Nord) war zwar nie in Gefahr, fiel aber erst im zweiten Durchgang standesgemäß aus. Fünf Spielerinnen punkteten zweistellig, am erfolgreichsten war Melina Knopp mit 18 Zählern.

Eine Woche nach dem Season Opening in Hannover (73:75 gegen Herne) kamen die Gäste besser in die Partie und übernahmen die Führung (20:10; 10. Minute). Doch Chemnitz fühlte sich wohl in der Rolle des Underdogs und blieb auch dank der 15-jährigen Nicole Brochlitz (19 Punkte, fünf Dreier insgesamt) im Spiel. „Wir waren defensiv zu nachlässig“, kritisierte Headcoach Mario Zurkowski, dessen Team mit sechs Zählern Vorsprung in die Kabine ging (37:31).

Obwohl sich die Panthers zwischenzeitlich auf 51:39 absetzen konnten, stemmten sich die Gastgeberinnen gegen die drohende Niederlage (51:47). Nachdem es zum Ende des dritten Viertels schon wieder etwas besser aussah (56:47), wurde der Vize-Pokalsieger seiner Favoritenrolle im Schlussabschnitt endgültig gerecht und kam letztlich zu diesem deutlichen Erfolg gegen den kessen Zweitligisten.

Osnabrück leistete sich 20 Ballverluste, drei mehr als die Sachsen. Die größten Unterschiede lagen bei den Assists (15:5) und bei der Trefferquote aus dem Zweierbereich (66% gegenüber 23%). Bei der Dreierquote war Chemnitz etwas besser (35% ggü. 41%). Die Panthers griffen sechs Rebounds mehr ab (41:35).

Die Viertel im Überblick: 20:10; 17:21; 19:16; 26:9.

Es spielten: Brittany Carter (11 Punkte/1 Dreier), Tonia Dölle (11/1), Rowie Jongeling (5/1), Melina Knopp (18/4), Katie McWilliams (13), Brianna Rollerson (13), Tessa Strompen (3/1), Jenny Strozyk (4), Kata Takács (4).